Wasser

 

Dieses lebenswichtige Element begegnet uns jeden Tag unseres Lebens - und doch wissen wir so wenig darüber. Noch ist es selbstverständlich (für uns), jeden Tag trinkbares Wasser zur Verfügung zu haben. Aber wird es so bleiben? Weltweit haben schon Verteilungskämpfe um dieses kostbare Gut begonnen. Werden wir auch bei uns bald damit konfrontiert werden?

 

Bei meinen Radreisen durch Südamerika habe ich zum ersten Mal mitbekommen, dass nicht überall und jederzeit Wasser zur Verfügung steht. Viele Existenzen hängen davon ab.

 

Ist unser Wasser, so wie es aus dem Wasserhahn kommt, bedenkenlos trinkbar? Ich fürchte nein. Aus diesem Grund haben wir zu Hause eine Filteranlage eingebaut. Sowohl im Regen- wie auch im Grundwasser sind immer mehr Medikamentenrückstände und Phosphate zu finden.  Säuglinge  solches Wasser trinken zu lassen grenzt fast schon an Körperverletzung.

Die Alternative wäre Mineralwasser in Flaschenabfüllung.

Doch auch diesen Wässern ist nicht zu trauen, oft sind sie sogar noch höher belastet als das Wasser aus dem Hahn. Außerdem ist es ökologisch nicht vertretbar, Wasser kreuz und quer durch Europa zu transportieren.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alfred Mähr