Auf F.M. Felders Spuren

Wie kann man Lesen und Bergwandern verbinden?

Tipp: Man liest einen Felder (z.B. "Aus meinem Leben") und wandert anschließend auf dessen Spuren - 150 Jahre danach.

Franzmichel Felder lebte im 19. Jahrhundert als ärmlicher Bauer in Schoppernau im Bregenzerwald. Es ist wenig bekannt, dass er neben seiner bäuerlichen Arbeit auch noch einer der bedeutetsten Schriftsteller, Autobiographen und Sozialreformer im deutschsprachigen Raum des 19. Jahrhunderts war.

In wenigen Tagen hatte ich seine Autobiografie "Aus meinem Leben" verschlungen und war fasziniert von diesem außergewöhnlichen Mann.

Zwischen Weihnachten und Neujahr fährt man eigentlich zum Schifahren in den Bregenzerwald. Wir - meine Frau Brigitte und ich- fuhren dorthin, um mehr und an dem authentischen Ort von diesem lange Verschmähten zu erfahren.

Da der gut beschilderte F.M: Felder- Weg von Schoppernau zu seinem Vorsäß Hopfreben im kalten Schatten der steil aufragenden Berge des hinteren Bregenzer Waldes lag, beschlossen wir, aufwärts auf den von der wärmenden Sonne beschienenen, grasigen, teils bewaldeten Südhang der Üntschenspitze in Richtung Häfner-Joch zu wandern.

Unterwegs trafen wir zwei drahtige, ältere Herren, denen anzusehen war, dass sie nicht das erste Mal einen Berg erklommen. Es sollte eine kurzweilige Wanderung werden. Sie waren nämlich richtige "Schoppernauer" Originale, die sich nicht nur in der "Felder-Geschichte" gut auskannten, sondern uns auch noch viel Hintergrundwissen vermitteln konnten und uns auch zeigten, wo Felder und seine spätere Frau Nanni damals während ihrer Zeit auf dem Vorsäß wohnten. Diese Häuser stehen noch und werden auch von den Ur-Ur-Enkeln noch als Ferienwohnung bewohnt.

Während der "wäldlerische" Sohn lange Zeit von der Gesellschaft und vor allem vom Klerus totgeschwiegen wurde, haben in neuester Zeit die Vorarlberger einen ihrer bekanntesten und inzwischen beachtesten Bürger wiederentdeckt. So gibt es jetzt in Schoppernau ein Felder-Museum,einen Felder-Verein, einen Felder-Saal und man kann sogar Felder-Käse einkaufen.

Weitere Infos unter: www.felderverein.at

  

 

 

 

Felders ehemaliges Haus im Vorsäß in Hopfreben
Auf Felders Spuren. Hier auf der Üntschen-Alpe
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alfred Mähr